Ihr Unternehmen steht vor einer Expansion in die USA – beachten Sie im Vorfeld schon spezielle lokale Anforderungen und machen Sie ihr Amerika-Projekt zum Erfolg!

 

Der US-amerikanische und kanadische Absatzmarkt ist schon immer ein interessanter und vielversprechender Absatzmarkt für viele deutsche Unternehmen. Wir möchten Ihnen helfen ihren Expansionskurs mit einer standardisierten ERP-Plattform zum Erflog zu machen. Es ist uns ein besonderes Anliegen Sie für mögliche lokale Besonderheiten zu sensibilisieren. Beispielsweise bedeutet ein SAP-Rollout in den USA für Sie, sich an regionale Vorschriften der Materialbewertung, der Umsatz- und Quellensteuer sowie Besonderheiten im Finanzbehördlichen Meldewesen zu berücksichtigen.

 

Umsatzsteuer:
Jeder US-amerikanische Bundestaat erhebt seine Steuersätze eigenständig. Wir helfen Ihnen, die Vielzahl an Steuersätzen in Ihrem SAP-System abzubilden.

 

Meldungen an die Finanzbehörden:

Wenn Unternehmen Aufträge an Selbständige vergeben, sind diese an die Finanzbehörde zu melden. Wir helfen Ihnen, die jeweiligen geforderten Steuertypen für solche Geschäftsvorfälle in SAP zu definieren.

 

Bestandsbewertung:

Laut US-GAAP (United States Generally Accepted Accounting Principles) darf der Bestand entweder über das FIFO- (First In – First Out) oder mit dem LIFO-Verfahren (Last In – First Out) bewertet werden. Die „Historical Cost“ ist in den USA ein gemeinsamer Bewertungsmaßstab für die Anschaffungs- und Herstellungskosten von Maschinen und Anlagen. Wir helfen Ihnen, diese Vorschriften zu beachten.

 

Kontaktieren Sie unsere Berater