Performanceverbesserung

Speziell für Transaktionen mit großem Datenvolumen, wie z. B. die kalkulatorische

Ergebnisrechnung, verbessert sich die Laufzeit der Report-Painter-Reports

oder der Einzelposten. Auch für sämtliche anderen Monatsabschlusstransaktionen

ist mit einer Laufzeitverbesserung zu rechnen.

Schnellere Business Functions

Vorhandene Business Functions können in der Ausführung beschleunigt werden

und neue Business Functions, die bisher aufgrund von Performanceeinschränkungen

nicht möglich waren, können nun ausgeführt werden. Die Anpassung der

Periodenabschlusstransaktionen ermöglicht es, dass diese in Echtzeit während

des laufenden Betriebs ausgeführt werden können. Die Einplanung von Batch-

Jobs, die meist nachts im Hintergrund ausgeführt wurden, ist nicht mehr notwendig.

Dies ermöglicht die Analyse von Daten und deren Korrektur in viel kürzerer

Zeit, was wiederum zu einer Verkürzung und Qualitätsverbesserung des Periodenabschlusses

führt.

Keine Änderungen in der Applikation

Die meisten Transaktionen im Finanzwesen bleiben bestehen; nur für vereinzelte

Transaktionen ändert sich der Code oder die Funktion.

Istdaten in Echtzeit

Die Analyse von Daten im Finanzwesen und die Qualität der Daten werden durch

deren Verfügbarkeit in Echtzeit sehr stark verbessert. Fehler werden früher erkannt

und können schneller behoben werden. Der Anwender hat keine lange Wartezeit

für die Ausführung von komplexen Transaktionen.

Die In-Memory-Datenbanktechnologie vereinfacht die Systeminfrastruktur und

reduziert Kosten durch die Reduktion des Speicherplatzes für Daten: Eine Vielzahl

der Tabellen wird durch das Universal Journal reduziert. Die Abspeicherung der

Controllingbelege erfolgt integriert mit dem Finanzbuchhaltungsbeleg im Universal

Journal. Die ursprünglichen Datenbanktabellen bleiben als Views bestehen,

damit die Standardberichte und altbekannten Transaktionen weiterhin ausgeführt

werden können.

Optimierung datenintensiver Berechnungen

Dazu gehören klassische SAP-Standardfunktionen, wie der MRP-Lauf aus dem

Bereich der Disposition oder typische »Langläufer-Reports«, wie z. B. Reports in

der kalkulatorischen Ergebnisrechnung. Es ist nicht selten, dass Berechnungen,

die bisher über Nacht eingeplant werden mussten, jetzt in Echtzeit zur Verfügung

stehen. Periodenabschlusstransaktionen, wie die Ermittlung der Ware in Arbeit,

die Abrechnung von Prozess-/Fertigungsaufträgen und die Reports in der kalkulatorischen

Ergebnisrechnung, können in Echtzeit ausgeführt werden.

Andererseits sind analytische Anwendungen möglich, die bisher den spezialisierten

Business-Intelligence-Systemen vorbehalten waren. Durch die Verfügbarkeit

aller Daten in Echtzeit sind Aggregationen auch über größere Zeiträume hinweg

schnell möglich, etwa für das Reporting: SAP-Fiori-Apps und Business Cockpits

optimieren das Finanzwesen, indem ein visualisierter Überblick über benutzerspezifisch

definierte Kennzahlen und bei Bedarf ein Absprung in das Detail

ermöglicht werden. Das Universal Journal erlaubt durch das Abspeichern einer

Vielzahl an Merkmalen, vor allem auch der Merkmale der buchhalterischen Ergebnisrechnung,

Analysen in einem Detailgrad, der zuvor im SAP-System nicht möglich

war.